Chronik

Einige terminliche Eckpunkte der Maturitätsarbeit:

30. Mai 2007:
Die Idee, die Kirchensteuern für jur. Personen als Maturitätsarbeitsthema zu wählen, kam mir bereits im Mai 2007 aufgrund der Fernsehsendung "Rundschau" vom 30. Mai 2007. Dort wurde die Problemstellung im Kanton Bern anhand der Reformierten Kirchgemeinde Köniz dargelegt. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Rundschau.

8. Januar 2008:
Sitzung mit Erwin Böhi betreffend Webseite für seine politischen Aktivitäten (www.erwinboehi.ch), Abklärung der Möglichkeit einer Gesetzesänderung.

15. Januar 2008:
Unterzeichnung der Projektvereinbarung zur Maturitätsarbeit.

4. Februar 2008:
Sitzung des Vorstands der SVP-Fraktion des Kantons St. Gallen, Entscheidung, dass die Motion von der SVP-Fraktion getragen wird.

14. April 2008:
Die Motion „Abschaffung der obligatorischen Kirchensteuer für juristische Personen“ wurde durch die SVP-Fraktion im St. Galler Kantonsrat eingereicht.

16. Mai 2008:
Postversand des zehnseitigen Argumentariums zur Motion an alle 120 Mitglieder des Kantonsrates.

2. bis 4. Juni 2008 (Junisession des Kantonsrates):
Die Motion „Abschaffung der obligatorischen Kirchensteuer für juristische Personen“ sollte im Kantonsrat behandelt werden. Die SVP-Fraktion zog sie jedoch kurz zuvor zurück. Die Motion kann im St. Galler Ratsinformationssystem eingesehen werden.

22. bis 24. September 2008 (Septembersession des Kantonsrates):
Das Postulat, welches beim Rückzug während der Junisession angekündigt wurde, hätte eingereicht werden sollen. Die SVP-Fraktion machte dies jedoch nicht.

31. Oktober 2008:
Die endgültige Version der Maturitätsarbeit wird abgegeben.

3. November 2008:
Letzter Abgabetermin

10. Januar 2009 (bei Annahme der Maturitätsarbeit):
Präsentation in der Kantonsschule Wattwil.